GDXF Home German DX Foundation - GDXF
Unterstützungsbedingungen für
den Träger einer DXpedition
 
Bedingungen  

Unterstützungsbedingungen für den Träger einer DXpedition

Die German DX-Foundation (GDXF) wurde 1996 gegründet, um HF DX-Aktivitäten, auf allen Bändern und Betriebsarten, zu seltenen Ländern auf der ganzen Erde zu unterstützen. Als förderungswürdig werden vor allem DXCC- und IOTA-Aktivitäten erachtet, sofern sie hoch im Club Log W-EU Most Wanted bzw. RSGB IOTA-Ranking liegen und wenigstens eine Hauptbetriebsart anbieten. Diese Unterstützung wird durch Gewährung einer finanziellen Beteiligung oder durch persönliche, instrumentelle oder logistische Hilfe der Foundation durch das Advisory Board der GDXF vorgeschlagen und durch den Vorstand getroffen.
Entsprechend der GDXF-Richtlinien müssen alle Organisatoren einer DXpedition, die eine finanzielle oder anderweitige Unterstützung ihres Projektes wünschen, dies in schriftlicher Form beantragen und damit gleichzeitig ihre Zustimmung zu den wichtigsten Grundregeln der GDXF erklären:
 

1. GDXF-Logo, Expeditionsbericht

Die GDXF unterstützt nur DX-Aktivitäten wenn ihre Organisatoren bereit sind, unser Logo auf ihren QSL-Karten zu reproduzieren. In Sonderfällen reicht es aus, die Unterstützung in einer anderen geeigneten Form zu erwähnen, die vom GDXF-Sekretär genehmigt werden muss. Für das Archiv der GDXF sind zwei Exemplare (specimen) der QSL-Karte und z.B. eine Video-DVD etc. der DXpedition bereitzustellen. Die GDXF muss auf der DXpeditions Webseite (mit Logo) sowie in allen publizierten Berichten und Präsentationen als Sponsor erwähnt werden. Von der GDXF unterstützte DXpeditionen verpflichten sich, spätestens zwei Monate nach Abschluss der DXpedition einen - möglichst mit Abbildungen versehenen - Expeditionsbericht an den GDXF-Sekretär zu schicken.

 

2. QSL-Praxis, GDXF QSL-Service

Die Organisatoren von DXpeditionen, die eine GDXF-Unterstützung beantragen, müssen erklären, dass alle eingehenden QSL-Karten (über das Bürosystem oder über direkte Post mit beiliegendem Ausgleich für Porto mittels SASE, IRC, gültigen Briefmarken oder ausreichender ausländischer Währung) so bald wie möglich auf gleichem Weg beantwortet werden. Alle denkbaren Diskriminierungen aufgrund politischer, rassistischer oder irgendwelcher anderer Gründe werden durch die GDXF in keinem Falle akzeptiert. Ein zeitnaher Upload der Logs in Club Log und LoTW ist wünschenswert. Eine schnelle und unkomplizierte Versorgung der GDXF-Mitglieder mit QSL-Karten der geförderten DXpedition hat eine sehr hohe Priorität, da es die Mitglieder sind, die durch ihre Beiträge die Unterstützung einer DXpedition finanzieren. Das Verfahren ist einfach: Die QSO-Daten werden durch die GDXF gesammelt und dem Manager der DXpedition elektronisch übergeben. Der QSL-Manager der DXpedition überprüft die Daten anhand des Logs, füllt die Karten aus und schickt sie als Bündel dem GDXF QSL-Service zu (siehe Kontaktseite), der die Verteilung an die GDXF Mitglieder durchführt.. Die QSL-Karten für die GDXF sind mit Priorität zu handhaben.

 

3. Antrag

Organisatoren einer DXpedition werden aufgefordert, das Antragsformular auf Unterstützung vollständig auszufüllen. Mit dem Abschicken dieses Formulars erklärt sich der Bewerber insbesondere mit den oben erwähnten GDXF-Richtlinien einverstanden.
 
von: Dr. Lutz D. Schmadel, DK8UH, Sekretär GDXF
 
   German DX Foundation | Home | Index German :: English | Kontakt :: Contact | Last updated: Jun 18, 2017